Mindestens 40 % der Produkte- und Kunden sind Unprofitabel

Jonathan Byrnes (1) vom MIT zeigt sehr deutlich, dass mindestens 40 % der Produkt- und Kundenprofitabilität nicht profitabel sind und diese Bereiche von den profitablen Geschäftsbereichen subventioniert werden. Dies gilt praktisch für alle Unternehmen und de facto ist die Lage unserer Erfahrung nach noch viel dramatischer! (2)

Dass dies so ist und die meisten Unternehmer und führenden Manager davon einfach wenig Einblick haben, hat verschiedene Gründe:

die Berechnung des Ertrags vor Steuern und Zinsen (EBIT) zeigt Ihnen lediglich eine Zahl für ihren gesamten Geschäftsbereich, aber keine Gewinn und Verlustrechnung pro Produkt oder pro Auftrag oder pro Kunde oder pro Verkaufskanal usw.

 Das hat zur Folge, dass Sie all die unprofitablen Produkte und Kunden nicht auf dem Schirm haben!

Und Sie wissen ja, was man nicht messen kann, kann man auch nicht verändern.

Wenn also Ihr Geschäft mindestens 40 % unprofitable Bereiche enthält, so haben Sie zwei Möglichkeiten, dies auszugleichen.

1.) Sie schauen zu, dass Sie in einer ähnlichen Größenordnung mehr Umsatz machen.

2.) Sie machen ihre nicht profitablen Bereiche profitabel!

Um mehr Umsatz zu machen, müssen Sie auch die dazu vorhandene Kapazität besitzen. Häufig ist es aber so, dass bereits alle Ihre Ressourcen bis zum Anschlag voll genutzt sind. Dies gilt insbesondere auch für Ihre Hardware und nicht nur für Ihr Personal, das ja notfalls aufgestockt werden könnte.

Um hier also den Profit auszugleichen, müssten Sie massiv investieren, trainieren und einige neue Unsicherheiten in Kauf nehmen, damit Ihr Geschäft unter dem Strich die besagten 40 % Verlust ausgleicht.

 Nun ist es aber so, dass Sie höchstwahrscheinlich Ihre Palette von Problemen nicht unbedingt erweitern möchten, und es wäre wahrscheinlich sehr vorteilhaft, wenn denn nun ein paar dieser Probleme grundsätzlich und für immer verschwinden würden. Das würde Sie und Ihr Management viel besser befähigen, ihr Unternehmen strategisch weiterzuentwickeln. Das heißt, Sie möchten an Ihrem Unternehmen arbeiten und nicht unbedingt in den Details des Tagesgeschäftes verschlissen werden.

RBM’s multidimensionale Prozesskostenrechnung ermöglicht Ihnen, den 360° Rundum-Blick bezüglich Ihrer tatsächlichen Produktkosten und Profitabilität zu gewinnen.

Das gleiche gilt für Ihre Kunden und Verkaufskanäle oder für jede andere für Sie wichtige Dimension.

 In einem drei Tage Workshop machen wir Sie fit, um mit diesem Wissen und mittels der RapidBusinessModeling- Lösung Ihre Unternehmens- profitabilität zu durchleuchten.

Hier werden Sie lernen die nicht profitablen Teile Ihres Geschäftes zu erkennen, zu analysieren und mit geeigneten Maßnahmen sehr schnell profitabel zu machen.

Ein Beispiel hierzu ist die multidimensionale Simulation von Geschäftsbereichen. Wir haben dazu mächtige analytische Verfahren entwickelt, die Ihnen praktisch auf Knopfdruck zeigen, wo “die Musik spielt“und wo Ihre Profits stark zu wünschen übrig lassen und wie Sie dies am besten beheben. Wir zeigen Ihnen also, wie Sie innerhalb dieser drei Tage ein Rapid-Proto-Typing- Modell Ihres Unternehmens erstellen.

 Je nach Datenlage werden Sie im Idealfall innerhalb von weiteren drei Wochen Ihr komplettes multidimensionales Unternehmensmodell zur Ermittlung Ihrer tatsächlichen Herstellkosten und der damit verbundenen tatsächlichen Profitabilitäten für alle Ihre Produkte und Kunden zur Verfügung haben. Dies ermöglicht dann, dass Sie und Ihr Team eine signifikante Steigerung Ihres Unternehmensgewinns und die Eliminierung vieler Verlustbringer auf den Weg bringen können.

Industriebereiche:

herstellende Industrie, Callcenter, Dienstleistungsbereiche aller Art

Wer sollte daran teilnehmen?

Manager aller C Level, Business- Analysten, Unternehmer, aufgeschlossen für neue Methoden.

Programm- Überblick:

• Prozesskostenrechnung vis-a-vis Activity Based Costing Methoden. Grundsätzliches zu den Methoden, aber dies ist kein Einstiegskursus zum Erlernen der Verfahrens-Details ,sondern wir arbeiten beispielorientiert und Sie sitzen sehr früh im Fahrersitz!

• (Multidimensionale) Umlagemethoden mit Anwendung auf die Berechnung von Arbeitsplatzkosten

• Abschätzung einer Tätigkeits- Analyse und worauf es dabei ankommt

• Verknüpfung der Arbeitsplatzkosten mit der Tätigkeitsanalyse und die sich daraus ergebenden Aktivitätskosten

• Erweiterung der Berechnung um eine Dimension

• wie geht die Unschärfe unseres Wissens- bedingt durch Abschätzungen- in die tatsächlichen Kosten ein und wie wird so etwas mittels einer Monte- Carlo- Analyse durchgeführt und letztendlich auf die Produkte und Kundenkosten zu gewiesen.

• Erstellung der maßgeblichen Tabellen eines fiktiven Unternehmensmodells-alles über Zufallsgeneratoren software- gesteuert ( Passend zu Ihrem eigenen Unternehmen bezüglich der Anzahl der Mitarbeiter, der Produkte und Anzahl der Kunden)

• Erstellung eines fiktiven Unternehmensmodells. Dies beinhaltet als Endergebnis eine Datenbank mit allen Kosten, Umsätzen, Erträgen, Verkaufsmengen sowie den zugehörigen Unit-Kosten,Unit-Erträge, Preisen.

• Analyse und Simulation des Modells zur Steigerung des Ertrags

• Abwandlung des Unternehmensmodells auf ein real existierendes Unternehmen auf der Basis der Daten des Teilnehmerkreises

• Analyse und Simulation dieses Modells sowie Diskussion der sich daraus ergebenden Verbesserungsmöglichkeiten

• Diskussion möglicher Verbesserungsmaßnahmen und Abschätzung der Einflussgrößen unter Zuhilfenahme einer Monte Carlo Analyse

Ergebniserwartung:

Jeder Teilnehmer ist in der Lage, ein eigenes Unternehmensmodell zu erstellen oder erkennt zumindest den Wert der Lösung und kann den Lösungsansatz für sein eigenes Unternehmen unterstützen.

Diverse:

Die Kosten für den dreitägigen Workshop betragen 450 € pro Tag und pro Teilnehmer.

Die Teilnehmer Zahl ist auf drei Personen begrenzt!

Jeder Teilnehmer verfügt über ein Notebook, in dem er administrative Rechte hat.

Windows ist installiert sowie Microsoft Excel. Die notwendige Software wird vor Ort installiert und kann später deinstalliert werden.

Durchführung des Workshops erfolgt durch Hans Gerlach Woudboer, Unternehmensberater, Inhaber RapidBusinessModeling

RapidBusinessModeling

Jonathan Byrnes WhoManagesProfitability (1)

Forbes: YourUnprofitableCustomerWhichKillYou(2)

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>